Top oder Flop? Programmiersprachen im Vergleich

// 23112008 / Programmierung, Statsitiken und Studien / 3 Kommentare

Der TIOBE Programming Community Index zeigt jeden Monat die populärsten Programmiersprachen und deren Entwicklung im zeitlichen Vergleich auf. Er setzt sich zusammen aus einem monatlichen Ranking, das über Suchmaschinen erschlossen wird (google,yahoo, alexa) und einer Bewertung seitens erfahrenen Software-Entwicklern, IT-Spezialisten, Studien und Händlern.


Image © 2008 TIOBE Software BV

Überflieger sind Actionscript (Multimedia & Web 2.0 lässt grüßen), ABAP (=Programmiersprache für die SAP Software-Entwicklung) sowie Delphi und Pascal (dabei dachte ich, ich sei die letzte Generation gewesen, die damit noch programmiert hat). Java liegt unverändert auf Platz 1, gefolgt von C und C++. Außerdem erlebt die Programmiersprache Logo einen Aufschwung - Logo?? Genau das dachte ich mir auch, Wikipedia hilft: Logo wurde 1967 erfunden, basiert auf Lisp, angelehnt an Smalltalk und wird heutzutage vor allem im schulischen Bereich als eine Einführung in die Programmierung eingesetzt. Populäres Beispiel: WebTurtle. Der Ruby Hype ist ein wenig abgeflacht, was man in der Tabelle ganz gut sieht (und was mich nicht davon abhält, trotzdem Ruby zu lernen).

Insgesamt nicht viel Neues - aber so eine Statistik ab und zu ist trotzdem schön.

Read other interesting articles:

Be Sociable, Share!

3 Kommentare zu "Top oder Flop? Programmiersprachen im Vergleich"

  1. Dr. Azrael Tod Dr. Azrael Tod November 23rd, 2008 at 13:08

    Ich bin nach wie vor ein absoluter Fan von Delphi.. nicht nur von der Sprache sondern eher von der Zusammensetzung aus Sprache und genialer IDE.
    Allerdings beziehe ich mich da eher auf die Versionen vor der Integration von .Net (also z.B. Delphi 6). Die neueren waren einfach nur unzumutbar langsam und umständlich.

    Java als Top-Sprache ist gleich noch etwas das ich nicht verstehen kann.. die Sprache hat durchaus ihren Anwendungsbereich, aber viele verwenden sie am Ende um so Programme wie Texteditoren in Java zu schreiben. Das ist auf mehr Arten falsch als ich in Worten ausdrücken kann.

    Mein derzeitig privater Favorit ist ja Python.. klein, prima zu verwenden, viele Anwendungsbereiche und (bis auf Encoding-Probleme und Dinge alá „if(find(3,’1267abscd‘))) „) kaum Stellen bei denen man am Verstand der Entwickler zweifelt.
    Nur ein guter Compiler für Python (evtl. bei 3000) wäre noch etwas das ich dringend befürworten würde. Eine Scriptsprache hat halt nicht nur vorteile.

  2. Benedikt Benedikt November 23rd, 2008 at 23:08

    Wenn du Bücher oder Hilfe zu Ruby (und Ruby on Rails) brauchst, klingel mal zwei Stockwerke tiefer. ;-)

  3. Jonathan Jonathan November 24th, 2008 at 18:35

    Die Messmethode finde ich reichlich absurd. Man könnte die Häufigkeit des Vorkommens des Namens einer Programmiersprache in den Suchmaschinen genausogut als Anzeichen für die Schwierigkeit ihrer Erlernbarkeit werten. Demnach wären unter den „Top 20“-Sprachen Logo oder Pascal leicht bekömmlich, Java oder PHP dagegen erklärungsbedürftig. Jenseits von Rang 25 würde ich das allerdings bestreiten.


Kommentieren




  • www.goneo.de