Namensklau im Web 2.0 – Warum es Lisa Müller besser hat als ich

// 26072008 / (Un)Recht im Web / 8 Kommentare

bert macht auf das Thema Fake-Profile aufmerksam und in diesem Zuge erinnere ich mich an meine leidlichen Erfahrungen, die ich bereits selbst mit dem Thema Namensklau machen musste ("Nicole Ignaciuk" ist so ziemlich einmalig...):

Erster Fall

Mir ist es vor zwei Jahren just zu meinem Geburtstag passiert, dass ich eine Nachricht von einem Anwalt bekam: Ich sei Inhaberin einer Website, die Content von der Website seines Klienten klaut und ich solle in den nächsten Tagen Stellung dazu nehmen, sonst würde er Klage gegen mich einreichen. Ich: WTF?!? und ab auf's Impressum dieser Internetseite - und tatsächlich stand da doch mein Vor- und Zuname im Impressum! Also ab zur Denic, Recherche nach Inhaber der Domain etc. aber leider blieb das relativ erfolglos, weil der Name ein Fake war. Dann erstmal Antwort zum Anwalt, dass ich damit nichts zu tun habe und dass da einer meinen Namen geklaut hat. Und dann wurde ich sauer: Wenn da Lisa Müller drin gestanden hätte, hätte er dann auch alle Lisa Müllers in Deutschland angeschrieben?!

Die Antwort vom Anwalt war einfach, dass er im Impressum meinen Namen gesehen hat. Dazu kam noch dass diese Website eine Joomla Webseite war. Er zählte eins und eins zusammen und sah mich als Schuldige. Nun wollte dieser Anwalt doch tatsächlich von mir, dass ich das aufkläre, um meinen Namen zu bereinigen. Er wollte mich die Arbeit machen lassen, sich zurüklehnen und den Schuldigen dann auf einem goldenen Teller serviert bekommen. Grrr. Also ich beim Hoster angerufen - mit Geschäftsleitung hin und her gemailt - der Inhaber des Accounts hat sich unter seinen hinterlegten Kontaktdaten nicht gemeldet - dann unterschriebene Erklärung abgegeben, dass ich damit nichts zu tun habe und der Account wurde gelöscht inkl. Domain und Website. Damit war die Sache für mich erledigt. Der Anwalt hat sich dann auch nicht mehr gemeldet.

Zweiter Fall

Ein Jahr später (natürlich wieder zum Geburtstag...) war es wieder so weit: Mittlerweile recherchierte ich regelmäßig nach meinem Vor- und Zunamen um Missbrauch ausfindig zu machen. Ich stieß auf eine kleine News-Website (schon wieder Joomla!), die wohl privat betrieben wurde - nämlich von mir, Nicole Ignaciuk.... Nicht schon wieder! Zum Glück stand da eine Telefonnummer dabei, wo ich auch gleich anrief (unter einem anderen Namen) und sagte, dass ich gerne die Frau Ignaciuk gesprochen hätte. - "(Erstaunt) Die ist leider gerade nicht da. Worum geht es denn?" Dann meine persönliche Rache hehe. Noch während dem Gespräch verschwand mein Namen aus dem Impressum... *strike*

Read other interesting articles:

Be Sociable, Share!

8 Kommentare zu "Namensklau im Web 2.0 – Warum es Lisa Müller besser hat als ich"

  1. nastorseriessix nastorseriessix Juli 26th, 2008 at 15:54

    Ja die lieben virtuellen Diebe sind schon schlimm. Mir wollte auch mal ein Anwalt was, wegen Content-Klau, da habe ich ihn freundlich drauf hingewiesen das er mir das erst mal beweisen sollte. Bis heute, nichts zurückgekomme und bei telefonischer Nachfrage heisst es immer das der Herr Anwalt grade nicht da ist. ;)

    Der wohl gedacht, kleiner Blogger, den kann ich ausnehmen. Falsch gedacht, nämlich kleiner wissender Blogger. :D

  2. Basic Thinking Blog | Facebook: Wegen Fake-Profil 22.000 Pfund Strafe Basic Thinking Blog | Facebook: Wegen Fake-Profil 22.000 Pfund Strafe Juli 26th, 2008 at 23:10

    […] Siehe Erfahrungsbericht von Younic wegen Namensklau Artikelzusatzinfos 1. Tags: digital reputation, facebook, online identity 2. […]

  3. Henning Henning Juli 27th, 2008 at 12:08

    Welcher Name steht denn jetzt beim zweiten Fall drin? Klingt für mich als wären die extrem glimpflich davongekommen und das würde ich in solchen Fällen doch ausdrücklich bedauern.

  4. Nicole Nicole Juli 27th, 2008 at 12:56

    Naja, mein Vor- und Zuname wieder :-( Wahrscheinlich hätte ich mich damals an einen Anwalt wenden sollen. Das nächste Mal,dann ;-)

  5. Henning Henning Juli 27th, 2008 at 13:09

    Was? Die haben deinen Namen während des Gesprächs rausgenommen und danach wieder reingenommen? Das ist ja extrem dreist!

    Was stand dazwischen drin? Gar nichts?

  6. Nicole Nicole Juli 29th, 2008 at 22:48

    Ach jeh, Henning! Jetzt weiß ich wie Du das gemeint hast mit der Frage “Welcher Name steht denn jetzt beim zweiten Fall drin?” => Ich dachte, Du meinst das “jetzt” floskelartig und dass Du Deine Frage auf die Vergangenheit beziehst : Also eher wie “Jetzt sag mal, welcher Name stand denn nun beim zweiten Fall drin?”

    Aber Du meinstest ja wohl eher, welcher Name jetzt aktuell drin steht. Herrjemneh, entschuldige dass ich Dich so falsch verstanden habe. Und ich antworte auch noch lockerflockig mit Grinsmännchen…!

    Um das Missverständnis zu klären: Während des Gesprächs ist mein Name verschwunden und jetzt steht auf besagter Seite unter Impressum “Keine Beiträge vorhanden” – Naja, immerhin besser als mein Name ;-)

  7. Henning Henning Juli 29th, 2008 at 23:38

    Ah, danke! Da haben wir das Missverständnis ja jetzt(!) noch aufgeklärt. :-)

    Mich hat halt interessiert, ob sie dann einfach mit dem nächsten Namen weitergemacht haben.

  8. Nicole Nicole Juli 29th, 2008 at 23:51

    Ah jetzt ja… :-) wo Du es erwähnst, fällt mir ein, dass als zweiter Ansprechpartner im Impressum ein mir bekannter Informatiker – ebenfalls hier aus Fulda – drin stand, der definitiv auch nichts mit der Sache zu tun hatte. War schon ziemlich seltsam, das Ganze. Sein Name wurde übrigens auch gelöscht… Vielleicht recherchiere ich in einer ruhigen Minute nochmal was das für Mistkröten sind, die diese Website betreiben. Vielleicht steht mein Name auch ganz einfach in irgendeiner Underground-Verzeichnis-Liste für (miss)brauchbare Impressumsnamen grr ;-)


Kommentieren




  • www.goneo.de